Digital Detoxing: Digital? Egal!

Süßigkeiten, Fleisch, Alkohol: Mit Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch verzichten wieder viele Menschen auf alte Gewohnheiten.

Immer mehr Menschen versuchen jedoch, auch dem hektischen Alltag zu entfliehen. Sie sehnen sich nach Entschleunigung – und dies nicht nur während der Fastenzeit. Das Smartphone beiseite legen, ein bisschen Zeit für sich selbst haben und einfach mal nicht für andere erreichbar sein. Viele verbringen heutzutage teilweise mehr Zeit mit WhatsApp, Instagram und Co. als mit Freunden oder der Familie.

Digitale Entziehungskur

„Digital Detox“ heißt hier das Zauberwort – also einen bestimmten Zeitraum „Entgiften“ von allen digitalen Medien. Inzwischen werben sogar Hotels und Resorts gezielt mit dem Angebot WLAN-freier Zonen für die „digitale Entziehungskur“ vor Ort.

Paradoxerweise finden sich in eben jenen sozialen Netzwerken, die es im Grunde zu vermeiden gilt, Hinweise zum steigenden Trend nach digitalen Auszeiten.

Allein auf Instagram* sind insgesamt 103.003 Posts (Stand: 25.03.19) mit #digitaldetox getaggt. An manchen Wochentagen sehnen sich die Nutzerinnen und  Nutzer offenbar besonders nach Digital Detoxing. Das zeigt unsere Analyse der Twitter– und Facebook-Daten im Zeitraum vom 25. Februar bis 24. März 2019.

Zu Wochenbeginn ist der Wunsch nach einer digitalen Auszeit vergleichsweise hoch (1.243 Posts), nimmt jedoch im Laufe der Woche ab. Erst am Freitag (1.503 Posts) häufen sich wieder die Erwähnungen rund um das Thema „Digital Detox“.

Mal Abschalten: Der “National Day of Unplugging”

Innerhalb des Analysezeitraums hat dies einen besonderen Grund: den „National Day of Unplugging“ am 1. März. An diesem Freitag im März wurde zu einer 24-stündigen Auszeit und Abkopplung vom digital und technisch geprägten Alltag aufgerufen. Samstags scheint der Wunsch nach einer digitalen Auszeit vermeintlich am geringsten ausgeprägt zu sein (754 Posts). Sonntags zeichnet sich vor dem erneuten Wochenstart dann wieder ein signifikanter Anstieg ab (1.194 Posts).

Top-Hashtags im Wochenverlauf

Analysiert man die Top-Hashtags der Wochentage, lassen sich unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte erkennen, die die User mit dem Digital Detoxing in Verbindung setzen. Einerseits spiegelt sich eine motivationale Ebene für die digitale Auszeit an den jeweiligen Wochentagen wider. #MondayMotivation, #TuesdayThoughts, #WednesdayWisdom, #ThursdayThoughts, #FridayMotivation und #SaturdayMotivation. Daneben finden sich weitere Aspekte hinsichtlich seelischer Gesundheit (#Health, #MentalHealth) sowie der Selbstwahrnehmung und des eigenen Bewusstseins (#Mindfulness, #Balance, #Wellbeing, #Selfcare). Die beliebtesten Aktivitäten während der digitalen Auszeit drehen sich um #Beauty, #Travel, #Wellness, #Festival und #Family. Während der Samstag vor allem durch Outdoor-Aktivitäten geprägt sein mag (#Explore, #Roadtrip, #Wanderlust), lassen es die User sonntags eher ruhiger angehen (#Relax, #Rest, #Recharge).

* Im Dezember 2018 hat Instagram den API-Zugang so stark eingeschränkt, dass eine rückwirkende Analyse der Instagram-Daten nicht ohne Weiteres möglich ist. 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.